'; ?> Praxis für Ernährungstherapie Traute Wicke - Essen & Trinken - Thema: Trinken bevor...

Thema: Trinken bevor der Durst kommt

Durst ist ein Alarmzeichen des Körpers! Er entsteht erst, wenn der Körper bereits mehr als 0,5 % seines Gewichts in Form von Körperwasser verloren hat. Bei einem 70 kg schweren Menschen bedeutet das, es fehlen ihm in diesem Moment schon rund 2 Gläser Wasser.

Gerade in der Sommerzeit, ist die Flüssigkeitszufuhr von besonderer Bedeutung - vor allem für Seniorinnen und Senioren, da mit zunehmendem Alter das Durstgefühl abnimmt!

Eine zu geringe Flüssigkeitszufuhr stellt ein wesentliches Gesundheitsrisiko dar und fördert unter anderem:

  • Austrocknen der Haut und Schleimhäute
  • Verstopfung
  • Infektionen der Harnwege
  • Verwirrtheitszustände
  • Kreislauf- und Nierenversagen

Lassen Sie es nicht soweit kommen! 1,5 bis 2,0 Liter Flüssigkeit pro Tag zu trinken, sollte zur Gewohnheit werden.

Trainieren Sie Ihr Durstgefühl:

Stellen Sie sich immer ein gefülltes Glas Mineralwasser, Saftschorle, Gemüsesaft, Kräuter- oder Früchtetee in Sicht- bzw. Reichweite auf einen Tisch, so dass Sie ständig daran erinnert werden. Übrigens: Schöne Karaffen, Gläser und Tassen fallen mehr auf und machen das Trinken noch etwas interessanter.

Trinken Sie etwas nach dem Aufstehen und vor dem Schlafengehen und immer, wenn Sie etwas essen.

So könnte Ihr Trinkplan aussehen:

Nach dem Aufstehen 1 Glas Wasser 200 ml
Zum Frühstück 2 Tassen Kaffee oder Tee 300 ml
Vormittags 2 Gläser Mineralwasser oder Schorle 400 ml
Zum Mittagessen 1 Glas stilles Mineralwasser 200 ml
Nachmittags 2 Tassen Tee oder Kaffee 300 ml
Zum Abendessen 1 Glas Saft, gelegentlich Wein oder Bier 200 ml
Abends 2 Tassen Kräutertee 300 ml
Gesamt 1900 ml

Schreiben Sie so lange alle Getränke auf, die Sie im Laufe des Tages trinken, bis Sie die empfohlene Menge leicht schaffen. Was haben Sie heute getrunken?

Checkliste als PDF-Download
Home
Leistungsangebot
Ausbildung & Zertifikat
Meine Praxis
Krankenkasse
Essen & Trinken
Risiko-Check
Kontakt